LP-BAYERNLIGA – WK-Tag 7: „Ebersdorf leider „nur“ Vizemeister!“ (Saisonabschluss)

RWK: BAYERNliga – Wettkampftag 7/7
+++ Ebersdorf leider „nur“ Vizemeister, aber Qualifikant! +++ Spannend war’s ja schon – bis zum Ende! Beinahe hätte Ebersdorf seinen Meistertitel aus dem Vorjahr mit zwei sauberen 5:0-Erfolgen knapp gegen Ligaaufsteiger SG „Auerhahn“ Steinberg verteidigt! Leider wurde dies durch eine an den vorhergehenden sechs Wettkampftagen engere Personalsituation verhindert. Aufgrund einer unvorhersehbaren beruflichen Situationsveränderung eines Stammschützen und dessen dadurch bedingtem Fehlen bei einem von drei geforderten Mindeststarts, erhielt die SGE am Rundenabschlusstag der Luftpistolen-Bayernliga Nord-Ost nach dem 14. und letzten Vergleich gemäß Ligaregelwerk eine Mannschafts- (-6) und Einzelpunktesanktionierung (-15 P.). Am Ende reichte es dennoch für Silber!

BYL-NO-ABSCHLUSSTABELLE vom letzten WKTag nach DG 14 (Zum Vergrößern anklicken!)

Mit allen Hauptleistungsträgern des Bayernliga-Teams ließen die Ebersdorfer Pistolenschützen im Vormittagswettkampf (DG13) gegen die SG „Alte Treue“ Neudrossenfeld (5.) mit bekannter starker Mannschaftsleistung am letzten Ligatag nichts „anbrennen“! Das Resultat waren ungefährdete 5:0-Einzelpunkte bei sehr guten 1.846 Gesamtringen, dem Saison-Ligarekordergebnis, vor Steinberg mit 1.845 Zählern am sechsten Begegnungstag im Februar. Zu diesem Zeitpunkt führte Steinberg, lag aber mit Ebersdorf punktemäßig gleichauf (22:4-MP/44:21-EP).

Nach dem Mittagessen (DG14) wiederholte Ebersdorf die erste Teamtagesleistung gegen die SG 1859 Regenstauf (4.), die ebenfalls mit 5:0 die „Höchststrafe“ kassierte, jedoch nur um Ringesbreite an Position 2 (367:366) und 4 (362:361). Normalerweise hätte jetzt Ebersdorf (24:4 – 49:21) die Tabellenposition zum Meisterschaftsgewinn und Nachteil Steinbergs gewechselt, aber nach Aufrechnung mit dem Malus stand dann in der Endergebnistabelle fest, Ebersdorf wird Zweiter (18(24-6):4 – 34(49-15):21)!

>>> FAZIT DES LETZTEN WETTKAMPFTAGES & VORSCHAU:
Mit etwas Glück wurde Ebersdorf auch trotz der verordneten Minuspunkte Vizemeister – und mit etwas Pech gab es für die Schützen aber wegen dieser Abzüge „lediglich“ diesen Silberplatz! >>> SAISONZIEL „Verbleib in den Qualifikationsrängen“ ERREICHT! <<< Somit könnte in diesem Jahr auch die „Mission 2. Bundesliga 2.0erfolgreich abgeschlossen werden. Denn nach 2016 steht Ebersdorf am 8. April erneut auf der Olympiaschießanlage in München/Hochbrück im „Finalkampf 2-aus-8“ um den Aufstieg gegen sieben weitere erst- und zweitplatzierte Mannschaften aller vier Bayernligen.

„Vizebestschütze“ Benny Gräf/SGE und BayLiga-NO-Leiter Herbert Tröger (Foto: TSp)

Darüber hinaus wurde Benjamin Gräf am Nachmittag bei der Siegerehrung als Zweiter der Gesamtwertung mit einem Durchschnitt von 369,64 Ringen aus allen 14 Vergleichen mit dem kleinen Bayerischen Liga-Löwen aus Porzellan nach A. Weiß (372,0 R./HSSV Hof) ausgezeichnet. Gräf wurde aber auch diesem Tag seiner Spitzenrolle gerecht und mit 376 Ringen Tagesbestschütze vor Nicole Elflein-Weke (373 R./Regensburg) und Waldemar Penner (374/SGE). +++ 

Die „Vizemeister-Mannschaft“ besteht aus: Waldemar Penner (Position 1, 365 Ringe/374, 2 EP), Benjamin Gräf (P2, 376/367, 2 EP), Torsten Spickmann (Teamführer, P3, 368/366, 2 EP), Julian Gaiser (P4, 371/362, 2 EP) und Florian Milles (E, P5, 366/361, 2 EP). Ferner trugen Marcel Rhenig und Rüdiger Kastner (E) zum Teamerfolg bei.

>> RESÜMEE des Teamleaders Spickmann nach dem Wettkampf zum Endergebnis:
Als erfreulich und wegweisend für die Qualität seiner Schützen, auch die der Ersatzleute, die ebenfalls das eine oder andere am Ende nötige „Pünktchen“ holten, wertete Mannschaftsführer Torsten Spickmann dennoch das Abschneiden als Vizemeister seines in dieser Saison von Stammschützenausfällen etwas mehr als üblich betroffenen Teams. „Es war sehr bedauerlich, dass wir diese Sanktion hinnehmen mussten, aber wir betreiben den Sport ja schließlich alle nur im Amateurbereich, d.h. in unserer Freizeit und als Hobby, zwar auf höherem Niveau, aber dennoch unentgeltlich. Da kann es schon zu Ersatznotwendigkeiten wegen vorrangiger beruflicher oder auch privater Gründe kommen. Dadurch, dass Ebersdorf trotz Punktabzug doch noch in der Bundesliga-Quali ist, können wir das dennoch gut wegstecken!“ Jedoch wolle er und die Mannschaft solche Situationen in Zukunft doch eher zu vermeiden versuchen. Daher werde derzeit an einem besseren Gesamtkonzept zur „Diensteinteilung“ innerhalb der aktuell sieben Stammschützen gearbeitet. Jetzt seien aber erst einmal die Vorbereitungen für die Aufstiegsvergleiche im April im Fokus des Teams. „Wir sind ja durch die Erfahrungen in Hochbrück im vergangenen Jahr gewachsen und werden diese bestimmt zu verwerten wissen! so Spickmann weiter. Er sähe jedenfalls eine reelle Chance zumindest auf den zweiten der beiden Aufstiegsplätze. Natürlich sei dann neben Können und Talent ebenfalls die Tagesform und die mentale Fitness aller 40 Schützen aus den antretenden acht Mannschaften der vier Bayernligen in beiden Wettkämpfen am 8. April mit ausschlaggebend.

>> TABELLENENDSTAND: 1. Auerhahn Steinberg (24:4-Mannschaftspunkte / 48:21-Einzelpunkte / 25.424 Gesamtringe) – 2. SG Ebersdorf (18:4 / 34:21 / 25.253) – 3. HSSV Hof (18:10 / 43:27 / 24.902) – 4. SG Regenstauf (16:12 / 36:34 / 24.752) – 5. HSG Regensburg – 6. SG Münchberg – 7. SG Neudrossenfeld – 8. SV Oberlind.      (gkl)

Die Bayernliga-Wettkampfergebnisse Nr. 13 und 14 der Saison 2016/17 gibt’s beim BSSB in Listenform!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.