INFO – RWK: BAYERN-LIGA 18/19 – WK-TAG 5: Ebersdorf verteidigt Platz 2!

+++ Ebersdorf verteidigt am Ende Platz zwei! +++
Nachdem Ebersdorf am vergangenen Wochenende im ersten Tageswettkampf gegen den HSSV Hof im oberfränkischen Luftpistolen-Bayernliga-Derby vier unangenehme und teilweise abwendbare Einzelniederlagen hinnehmen musste, dadurch abrutschte und sich auf Tabellenplatz drei wiederfand, kam das heimische Team am Nachmittag voller Siegeswillen zurück, überrannte seinen Gegner SV Germania Großalbershof aus der Oberpfalz mit fünf Triumphen und eroberte sich dadurch den Vizeplatz erneut im Tausch mit Meerbodenreuth zurück. Diese beiden Clubs liegen jetzt mit 14:8-Punkten gleichauf auf dem zweiten und dritten Tabellenrang. – Eine ganz knappe Kiste!

In den ersten Einzelvergleichen zu viel Nerven gezeigt

Am 10.02.2019 in Runde 1 gegen den HSSV Hof – v.l.: B. Gräf, A. Weiß und W. Penner (Foto: sge1883/tsp)

+++ Wieder war es Wagner, der seine Zeit bis zum Regel-Ende voll ausnutzte. Und er (Pos. 4) setzte sich, zwar unter seinem Leistungsstandard, aber als Einziger gegen seinen direkten Konkurrenten vom HSSV Hof durch (347:343). Selbst dem diesmal etwas nachlässigeren Hofer Alexander Weiß auf Position 1 mit „nur“ 367 Ringen, vermochte der an sich meist für mehr als 370 Zähler gute Ebersdorfer Benjamin Gräf (364) in diesem Durchgang nicht viel entgegenzusetzen. Hier war der Sieg fast in greifbarer Nähe und hätte sogar fast mit einem von Waldemar Penners (367:373) hin und wieder nicht ungewöhnlichen Höhenflügen der Mannschaft zwei Teamzähler zum Rundengewinn verschaffen können, aber leider nur „hätte“! Diesmal nicht und somit blieb Ebersdorf nur die Punkteabgabe mit 1:4 im Team und der Wechsel auf den dritten Tabellenplatz – temporär, wie sich später zeigen sollte. Hof verbesserte sich um einen Rang auf die vierte Stelle.

Höchststrafe am Nachmittag vergeben

Am 10.02.2019 in Runde 2 gegen den SV Großalbershof – v.l.: W. Penner, A. Schneier (G’hof) und J. Wagner (Foto: sge1883/tsp)

+++ Deutlich besser lief es im zweiten Tagesdurchgang nach der Mittagspause. Hier bekam der SV Germania Großalberhof (7.) eine Lehrstunde zum Ebersdorfer Teamleistungsvermögen erteilt und wurde mit 5:0-Punkten und dem Teamtagesbestergebnis 1.831 Ringe „vom Platz geschickt“. Mit neuem Tatendrang und der Absicht, die Scharte vom Morgen auszuwetzen, ging die heimische Mannschaft diesmal mental ausgeglichener ans Werk. Die Schützen waren während des Vergleichs nie extrem angriffsgefährdet, dennoch arbeiteten ihre vier Serien hochkonzentriert ab.

Scheibenübersicht Runde 2: Jan Wagner hat noch 2:41 Minuten für 3 Schuss!!! (Foto: sge1883/tsp)

Durch entsprechende Anstrengung und sehr guten Einzelleistungen verbuchten sie somit einen erneuten Kantersieg, der dem eigenen Punktekonto so gut tat, dass der Rückwechsel auf Gesamtplatz zwei nichts entgegenstand, wenn auch ganz knapp mit dem punktegleichen Meerbodenreuth im Nacken am kommenden Wettkampftag in zwei Wochen! Großalbershof hielt sich wegen seines 3:2-Erfolgs im Kellerduell gegen Regenstauf (8) auf Platz sieben.

+++ TEAMINFO: 2. Tabellenplatz / 14:6-Mannschafts- und 34:16-Einzelpunktedie Schützen: Benjamin Gräf (Position 1, 364 Ringe (1. Wettkampf)/376 R. (2. WK), 1 Einzelpunkt), Waldemar Penner (P2, 367/366, 1 EP), Torsten Spickmann (P3, 365/372, 1 EP), Jan Wagner (P4, 347/363, 2 EP) und Florian Milles (P5, 343/354, 1 EP).

Die elektronischen Wettkampf-Luftdruck-Stände (44x) im Landesleistungszentrum des Oberpfälzischen Schützenbundes (OSB) in Pfreimd/Opf. (Foto: sge1883/gk)

+++ 1. TABELLENHÄLFTE: 1. SG „1896“ Thumsenreuth 1 (18:2-Mannschaftspunkte/37:13-Einzelpunkte/18.140 Gesamtringe) – 2. SG Ebersdorf 1 (14:6/34:16/17.862) – 3. SG Eichenlaub Meerbodenreuth 1 (14:6/31:19/17.943) – 4. HSSV Hof 1 (12:8/31:19/17.896).  / Mit 376 Ringen wurde der Ebersdorfer B. Gräf aus 40 Schießsportlerinnen und -sportlern bei 80 geschossenen Serien zusammen mit L. Spachtholz (376/Thumsenreuth) nach M. Knöll (378/Laaber) an diesem Tag Zweiter bei den Tagesbestschützen.

Zweiter Tabellenplatz vorerst gerettet

+++ AUSBLICK: Nochmal gut gegangen! So oder ähnlich kann man dieses Szenario treffend beschreiben. Daraus sollten die Ebersdorfer für die restlichen vier Antritte schließen, bei jedem Schuss gut vorbereitet „auf der Hut zu sein“. Mit dieser Einstellung und dem immer mal nötigen Quäntchen Glück zur rechten Zeit, wird die SG Ebersdorf es nach 2016 und 2017 sicher wieder schaffen, einen der zwei begehrten Bayernliga-Abschlusstabellenplätze als Fahrschein für die Aufstiegsvergleiche zur 2. Luftpistolen-Bundesliga Süd zu halten. Entsprechend geschickt geplanten Ressourceneinsatz und einige „Nerven aus Stahl“ natürlich vorausgesetzt.

+++ VORSCHAU: Am sechsten Wettkampftag, dem 24. Februar 2019, steht der Vergleich mit Laternenträger SG „1859“ Regenstauf (OSB / 2:18-Punkte) an. Trotz allem Tabellenabstand ist auch dieses Team, das an diesem Tag 5 gegen den Tabellenfünften Regensburg mit 4:1 bestand, nicht zu unterschätzen. Anschließend muss die SG Ebersdorf sich gegen die Nummer 6 SG Wilhelm Tell 1896 Laaber (BSSB-Bezirk Opf. / 6:14) beweisen. Das Team konnte bereits drei Begegnungen für sich entscheiden. >>> Eine schwere, aber keineswegs unlösbare Aufgabe mit Tabellenführer Thumsenreuth steht dann auch noch am siebten und letzten Schießtag im März in der Früh auf dem Stundenplan! Es bleibt also sicher prickelnd bis zum Schluss! (gkl)

Die Bayernliga-Wettkampfergebnisse der Saison 2018/19 gibt’s in Listenform beim BSSB und beim OSB.